Die ARD taumelt im Philorassismus. Was ist da los?

Alternative Energiequelle Fernseher: Der Hitlertagebuch-Moment der ARD

von Bettina Röhl (Kommentare: 4)

Der unbekannte, verkannte Mann aus Simbabwe führt die gesamte naturwissenschaftliche Elite der Welt vor. Da sind die Pferde mit der ARD durchgegangen.© Quelle: Youtube / Boris von Morgenstern

Eine maßlose ARD-Korrespondentin hat via Tagesschau News und via Rundfunk verbreitet, dass ein Afrikaner eine der Physik widersprechende “Weltformel der Energiegewinnung“ aus dem Nichts erfunden hätte.


Von Bettina Röhl und Wolfgang Brümmer


Gegen einen solchen Super-Erfinder, der Energie aus dem Nichts heraus entwickelt, wären die großen Physiker der Welt, Isaac Newton und Albert Einstein, geradezu scharlataneske Idioten gewesen.

Zu den gefährlichsten Formen von Rassismus gehört der Philorassismus, der sich in den Medien und in der Öffentlichkeit schleichend und selbstgewiß verbreitet.

Letzten Freitag hatte das Internetportal der Tagesschau – sich dabei auf den Bericht der ARD-Korrespondentin Jana Genth beziehend – verkündet:

„Der Erfinder Chikumbutso präsentiert einen Fernseher, der Energie generiert statt sie zu verbrauchen.“

Der „Erfinder“ Chikumbutso hatte die Reporterin des ARD-Studios Johannesburg überzeugt: „Der Fernseher nutzt gewissermaßen kostenlose, erneuerbare und grüne Energie. Keine Emissionen, kein Verbrauch, keine Rohstoffe. Er nutzt die Funkwellen und wandelt sie um.“ Und: „Kein Kabel, keine extra Strahlung, keine Emissionen, kein Rohstoff-Verbrauch. Klingt wie ein Teil der Lösung für die Energiekrise.“

So viel Dummheit ist allerdings eine fristlose Kündigung der ARD-Korrespondentin aus dem öffentlich finanzierten Mediensystem allemal wert. Allerdings sind auch diejenigen, die den Beitrag veröffentlicht haben, nicht länger tragbar.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Das ist mehr, als der Spiegel-Redakteur Relotius zustande brachte, der seinen Lesern und seinen Chefs nach dem Mund redete und willkommene Geschichten am laufenden Meter erfand. Er wusste wenigstens, dass er log. Er fühlte sich nicht überzeugt oder erleuchtet. Er war gleichsam ein ehrlicher Betrüger.

Die gefälschten Hitlertagebücher, mit dem sich der “Stern“ in den achtziger Jahren lächerlich machte, fallen einem dazu ein:

Eine Sensation präsentierten wollen, von der man glaubt, dass sie gut ankommt und bahnbrechend sei. Aber keine, in diesem Fall, physikalische Überprüfung machen lassen, wenn man schon selber keine Ahnung hat.

Dass der ARD-Korrespondentin jetzt vorgehalten wird, den “Erfinder“ nicht wenigstens vorher gegoogelt zu haben, ist lächerlich. Es geht um die “Erfindung“, die hätte überprüft worden sein müssen. Aber offenbar war die Geschichte so reizvoll schön:

Der unbekannte, verkannte Mann aus Simbabwe führt die gesamte naturwissenschaftliche Elite der Welt vor. Da sind die Pferde mit der ARD durchgegangen.

Drei Tage nach dem geistigen Offenbarungseid in Gestalt der Verbreitung physikalischer Unmöglichkeiten, nämlich Energie aus dem Nichts zu gewinnen, hat sich die ARD eine Art Entschuldigung plus Löschung der Beiträge abgekniffen, die ihrerseits den gesendeten Schwachsinn gleich wieder relativiert:

Jana Genth, die Korrespondentin der ARD für das südliche Afrika erklärte nämlich, sie sei „pseudowissenschaftlichen Erklärungen“ aufgesessen und sagte: „Es ist wahrscheinlich, dass sie auch nie belegt werden, weil sie physikalischen Grundsätzen widersprechen.“

“Wahrscheinlich“! Das ist der erneute Fake-Faktor in der Entschuldigung der Dame, die ihren Fehler nicht restlos eingestehen will.

Es ist nämlich nicht nur nicht “wahrscheinlich“, sondern ausgeschlossen, dass diese “Erfindung“ der Energie aus dem Zauberhut je “belegt“ werden könnte. Es gibt sie schlicht nicht, diese Energie!

Die Intention der ARD-Korrespondentin, der “weißen Welt“ wieder mal Rassismus zu unterstellen, indem sie weltrettende Erfindungen unterdrückt, weil sie aus Afrika stammten – so ist das Ganze zu verstehen und lanciert worden –, macht die fristlose Kündigung der ARD-Korrespondentin Jana Genth zwingend erforderlich. Und erfordert auch innerhalb der ARD und der Deutschen Welle eine Aufklärung, wie es zu dieser journalistisch wahrhaft kosmischen Katastrophe kommen konnte.

Außerdem gilt: Auch Philorassismus ist Rassismus.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Kommentare

Kommentar von hans

… jetzt ist die 'Moderationslatte' bei A.W. schon fast ebenerdig. Wa? Na ja. Kann ich irgendwie nachvollziehen. Oder auch nicht.

Kommentar von Peter Löcke

Hätte Jana Genth sich doch einfach bei Lesch, Hirschhausen & Ranga Yogeshwar rückversichert. Die hätten Herrn Chikumbutso bestätigt.

In den seltenen Momenten des TV-Konsums stelle ich fest, dass Energien der Empörung und Fassungslosigkeit bei mir freigesetzt werden, die ich nie in mir vermutet hätte. Das ist doch der Beweis für die neue Weltformel.

Energie gleich Massenpsychose mal Corona zum Quadrat! Einstein war ein kluges Köpfchen.

Kommentar von Rudi Knoth

@Michael Schulz:

Hier die Antwort eines Physikers und Amateurfunkers:

Zitat:"Also erstens: Energiegewinnung aus Empfangsgeräten ist nichts Neues. Vor einigen Jahrzehnten gab es Radios, die keinen Stromanschluss brauchten, sondern ihren Energiebedarf aus der Energie der empfangenen Radiosignale bezogen."

Detektorempfänger gab es schon seit 100 Jahren. Diese funktionierten in der Tat nur mit der Energie der Funkwellen. Die Reichweite war aber entsprechend gering und man brauchte Kopfhörer, um das Signal hören zu können. Aber auch bei Funkwellen gilt der Energieerhaltungssatz, der besagt, daß die Leistungsdichte mit dem Quadrat des Abstandes abnimmt.

Zitat:"Und Zweitens: woher beziehen Sie eigentlich die Gewissheit, dass die physikalischen Gesetze schon alle erforscht sind. Es wäre zumindest klug gewesen, grundlegendes Wissen über freie Energie anzueignen und nicht das zu wiederholen, was uns in den Schulen und Universitäten weisgemacht wird. Die Frage ist eigentlich, warum es denn funktionsfähige Prototypen von freie Energiemaschinen schon seit Jahren gibt, aber sie noch nicht in Serie gebaut werden."

Hier soll es sich aber um Funkwellen handeln, deren Physik seit über 100 Jahren bekannt ist. Und wo ist das Wissen über "freie Energie" denn dokumentiert? Es gibt sicher offene Fragen in der theoretischen Physik aber die Elektrodynamik ist schon hinreichend erforscht, um solche Aussage auszuschliessen.

Kommentar von Michael Schulz

Also erstens: Energiegewinnung aus Empfangsgeräten ist nichts Neues. Vor einigen Jahrzehnten gab es Radios, die keinen Stromanschluss brauchten, sondern ihren Energiebedarf aus der Energie der empfangenen Radiosignale bezogen.
Und Zweitens: woher beziehen Sie eigentlich die Gewissheit, dass die physikalischen Gesetze schon alle erforscht sind. Es wäre zumindest klug gewesen, grundlegendes Wissen über freie Energie anzueignen und nicht das zu wiederholen, was uns in den Schulen und Universitäten weisgemacht wird. Die Frage ist eigentlich, warum es denn funktionsfähige Prototypen von freie Energiemaschinen schon seit Jahren gibt, aber sie noch nicht in Serie gebaut werden.
Meine Brötchen verdiene ich im Übrigen als Ingenieur in der Fachrichtung Maschinenbau