Die Show geht weiter …

Die deutsche Regierung macht so etwas nicht

von Toddn Kandziora (Kommentare: 2)

Unsere „Letzte Generation“ wird die Arbeiten selbst verrichten müssen, die nötig sind, um den „Laden am Laufen zu halten“.© Quelle: Pixabay / Dirk Hoenes

Eine weitere turbulente Woche liegt hinter uns. Was die kommende Woche bringt, weiß allein die deutsche Regierung.

Diese klebrige letzte Generation sollte unserem Herrgott den lieben langen Tag dafür danken, dass es die Generation „Babyboomer“ noch immer gibt. Aber wir werden weniger. Wir, das sind diejenigen, die als Steuerzahler den Laden trotz letzter Generation und Millionen neuer Deutschen gerade so noch am Laufen halten.

Wir, das sind diejenigen, die an den Werkbänken stehen, die Eure Dächer decken, die Balken ziehen, Rohre verlegen und das Korn säen, aus dem Euer Brot gebacken wird. Wir, das sind die verrückten Alten, die über Jahre sich keinen Tag krank gemeldet haben. Die von früh bis spät und bis zum Herzinfarkt ihren harten Job gemacht haben. Noch immer machen.

Wir, das sind die Alten, Gutausgebildeten, Nichtstudierten, die sich nach Jahrzehnten im Berufsleben von jungen, studierten Personen sagen lassen müssen, wie Arbeit geht. Wie unsinnig eine Arbeitsanweisung auch erscheinen mag. Arbeitsanweisungen von jungen Menschen, die zwar studiert, aber ohne Smartphone weder einen Dreisatz noch Prozentrechnung im Kopf schaffen, geschweige einen geraden Satz rausbekommen. Doch wir leben heute in einem Land, in dem derartige Nebensächlichkeiten auch einer Wahl zum Außenminister nicht im Wege stehen.

Wir, das sind diejenigen, die heute von den eigenen Kindern „Nazis“ genannt werden, weil wir nicht bereit sind, klaglos mit anzusehen, wie Tag auf Tag unser Land Stück für Stück abgetragen wird. Wie es dem Geist der Schuld auf dem Altar des guten Gewissen geopfert wird.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Wie wollen sie in Zukunft bestehen, wenn die Babyboomer abtreten? Wem wollen sie in Zukunft die Schuld geben? Sich selbst wohl nicht. Sie haben ja alles richtig gemacht. Sie haben für das Gute demonstriert. Für das Sternchen vor den -innen und allen Geschlechtern dieser Welt.

Sie kämpften für die Rechte farbiger Menschen und gegen böse, alte, weiße Männer. Sie haben sich für den Weltfrieden und das Klima festgeklebt und konnten stundenlang nicht auf Toilette. Sie haben Menschen im Mittelmeer gerettet und sich vegan ernährt.

Aber wenn es darauf ankommt, wenn man ihnen einen Spaten in die Hand gibt, um einen Baum zu pflanzen, dann wissen sie nicht, wie sie ihn zu halten haben. Ein Genderstudium mit Sternchenabschluss hilft in dem Fall wenig bis nichts.

Unsere „letzte Generation“ wird die Arbeiten selbst verrichten müssen, die nötig sind, um den „Laden am Laufen zu halten“. Sich dann auf Straßen festkleben oder Bilder mit Tomatensuppe beschmieren, damit sich Dächer von selbst decken oder es Brot zu kaufen gibt, nun, das wird fehlschlagen.

Und dann? Wovon wollen sie dann leben, vielmehr überleben, wenn nicht von ihrer Hände Arbeit, wenn das von anderen erarbeite Vermögen endgültig versiegt ist? Wenn die von ihnen gewählte Regierung kein gedecktes Scheckbuch mehr zur Verfügung hat, um die ganze Welt ernähren zu können, wenn sie nicht einmal mehr sich selbst ernähren können?

Es macht den Eindruck, dass unsere „beste Regierung aller Zeiten“ offenkundig in der Vorweihnachtszeit von Angst umgetrieben wird. Sie scheint der Meinung verfallen zu sein, dass sie in weiten Teilen der Bevölkerung, sagen wir es nett ausgedrückt, wenig beliebt ist. Ja, sie wägt sich gar von einem imaginären, bösen Feind von Rechts auf das Schwerste verfolgt und bedroht, und ein möglicher Volksaufstand (welches Volk eigentlich?) scheint ihr den klaren Verstand zu rauben.

Wie anders soll ich es verstehen, dass dieser Tage in einer schon länger geplanten Aktion mehrere tausend Polizei- und Spezialkräfte dazu benutzt wurden, eine Gruppe schwer durchgeknallter Herren und Damen und eine Durchlaucht im gehobenen Alter aus den warmen Betten zu scheuchen? Bei den Razzien an knapp 150 Orten in Deutschland und Österreich gegen den – so berichteten unsere Staatsmedien – mutmaßlich unmittelbar bevorstehenden Putsch, sollen die Ermittler eine scharfe Schusswaffe, Schreckschusswaffen, Preppervorräte und einige tausend Euro an Bargeld vorgefunden haben.

Mit der scharfen Handfeuerwaffe und den Schreckschusspistolen wollte – so erklärte es mir Innenministerin Nancy Faeser mehrmals am Tag und auf allen Sendern im woken Land – die einkassierte terroristische Kampfgruppe (es gab letztendlich fünfundzwanzig Festnahmen) den Bundestag stürmen, dann die Regierung stürzen, und dann das Land übernehmen.

Interessant bei der staatsrettenden Aktion ist, dass die Namen und Adressen der mutmaßlichen Umstürzler etlichen Medien schon Wochen zuvor bekannt gewesen sein sollen.

Mal angenommen, ich wäre ein hohes Tier in einer angeschlagenen, das Land destruktiv regierenden Koalition, dann würde ich aus dem Putsch rausholen, was geht. Ich würde versuchen, meinen politischen Gegner, ach, was schreibe ich, alle, die mit meiner Politik unzufrieden bzw. nicht einverstanden sind, zu diskreditieren und dazu noch mundtot zu machen.

Ich würde durch mir hörige Medien verbreiten lassen, dass an diesem Putsch all diejenigen beteiligt waren, die mir schon länger mächtig gewaltig, auf die, sie wissen schon, gehen. Reichsbürger und Rechtsextremisten sind es, die unser Land zerstören. Impfgegner, Querdenker, ja Prepper gar, die es dingfest zu machen gilt. Durchgeknallte Verschwörungstheoretiker, die die Souveränität Deutschlands anzweifeln und auf Montagsdemonstrationen mit dem Grundgesetz rumwedeln.

Und irgendjemand wird sicher dabei gewesen sein, der was mit der AfD gemein hat. Allesamt rein in den Sack des absolut Bösen und ich habe mein Ziel erreicht. Nun, ich würde so etwas veranlassen, um meine Pfründe zu wahren. Aber doch unsere Regierung nicht. Nein. Die niemals.

Und wenn ich schon einmal beim großen Reinemachen wäre, dann würde ich gleich noch im eigenen Laden sauber machen. Unter meinen Beamten und Angestellten. Den fast fünfhunderttausend Sicherheitskräften im Land von Polizei bis Bundeswehr. Eine „Beweislastumkehr“, das wäre das Ding. Dann könnte ich alle, die nicht meiner Meinung sind, schon bei einem bloßen Verdacht rausschmeißen. Wegen, nennen wir es „Demokratiefeindlichkeit“. Das wäre es. Das wäre das Ding schlechthin.

Raus mit jedem und allen, die gegen mehr Einwanderung sind. Gegen Diversität und das Recht auf eine jährliche Geschlechterwahl. Gegen die frühkindliche Sexualerziehung. Gegen Waffenlieferungen in die Ukraine. Die für Gespräche mit Russland sind. Möglicherweise derart extremistisches Gedankengut in sich tragen, dass sie für russische Gaslieferungen sind. Weg mit denen. Ich entlasse jeden schon auf Verdacht hin, AfD zu wählen. Genial. Damit fange ich an. Am besten gleich ganz verbieten. Weg mit der Oppositionspartei. Verfassungsfeindlich, wie die ist.

Und wenn ich die weg habe, dann entlasse ich die Ungeimpften. Ja, und jeden Menschen, der einmal auf einer Montagsdemonstration mitlief. Das wird mir schon jemand verraten. Wenn nötig für eine Prämie. Dann kommen die Fleischesser, die Autofahrer und Atomkraftbefürworter dran. Wer etwas dagegen haben sollte, wer Einwand erhebt, den entlasse ich gleich mit.

Warum? Weil ich es kann und bald niemand mehr einen Job haben wird, der gegen mich ist, der noch Mumm hat, zu protestieren. Der sich überhaupt noch Gehör verschaffen kann. Nun, ich würde das so machen. Um an der Macht zu bleiben. Mein verdammtes Ding durchzuziehen. Gnadenlos. Mag es noch so abscheulich sein.

Aber die deutsche Regierung macht so etwas nicht. Nein. Niemals.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Einen Kommentar schreiben

Sie können die Kommentare mit BBCode formatieren. Nutzen Sie ggf. einen BBCode Generator.

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

Kommentare