Weniger heizen und duschen für den Endsieg über Putin

Der Untergang – Katrin Göring-Eckardt und die irren Träume vom grünen Germania

von Alexander Wallasch (Kommentare: 5)

Tatsächlich umweht diese tragischen Figuren wie Habeck, Scholz, Baerbock und besagte Göring-Eckardt eine Untergangsstimmung.© Quelle: Wikipedia , Pixabay / Matthiasboeckel , Youtube / phoenix I Bildmontage Alexander Wallasch

Die Ampelregierung hat sich die Straße gekauft. Und jene, die noch gegen die Regierung demonstrieren, sind als Nazi gebrandmarkt worden und werden vom Verfassungsschutz beobachtet.

Katrin Göring-Eckardt, graue Eminenz der Grünen und eine der Spindoktoren der öko-sozialistischen Ideologie sagte gerade gegenüber T-Online:

„Die bayrische Politik hat dazu geführt, dass nicht genügend Windräder gebaut und Leitungen verlegt wurden. Das rächt sich jetzt.“

Zynismus und Verlogenheit pur: Denn jeder weiß doch, woher die Energieknappheit kommt, es ist strenggenommen sogar eine Kriegsbeihilfe für Putin, indem die Grünen Deutschland schwächen – ironischerweise nennen sie es „Sanktionen GEGEN Putin“.

Darüber hinaus ist den Grünen alles, was dieses Land destabilisiert, herzlich willkommen. Präzise kann man es so ausdrücken: Die Ideologie der Ampel betreibt das Prinzip der verbrannten Erde. Und weil die Grünen so gerne Nazi-Vergleiche ziehen, um ihre politischen Gegner zu diffamieren, wollen wir den Spieß einmal umdrehen:

Ich meine mich zu erinnern, es war im Film „Der Untergang“, produziert von Bernd Eichinger, über die letzten Wochen von Hitler im Führerbunker, wo dieser vor seinem gigantomanen Modell von Germania steht und in etwa meint, die Zerstörungen der alliierten Bomber würden später den Aufbau seines Germanias erleichtern, dann müsse man die mittelalterlichen Bauten nicht mehr alle gegen den Willen der Deutschen niederreißen.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

An diese düstere Szene muss ich denken, wenn ich diese grüne Hybris erlebe, die vor nichts zurückzuschrecken scheint. Tatsächlich umweht diese tragischen Figuren wie Habeck, Scholz, Baerbock und Katrin Göring-Eckardt eine Untergangsstimmung.

Und sie lächeln dabei, wie es nur überzeugte Ideologen vor der letzten Schlacht hinbekommen oder Nancy Faeser und Hubertus Heil auf einem Kiewer Balkon mit Sektflöte in den Händen.

Schlimm ist auch diese unberechenbare Verlogenheit der Vertreter der öko-sozialistischen Partei und ihrer Entourage in den Medien. Auf die Frage, warum die Ampel gerade die Laufzeiten von drei Atomkraftwerken prüfen lässt, antwortet Göring-Eckardt:

„Weil es darum geht, das Ganze ideologiefrei zu prüfen.“

„Ideologiefrei“! Die Grüne weiß natürlich ganz genau, was sie da sagt, und provoziert aus Lust und weil sie glaubt, es politisch unbeschadet so machen zu können – die kalte Arroganz der Macht in den Händen von eiskalten Ideologen.

Sie verhängen Sanktionen und beschuldigen dann die Vorgängerregierungen, den Energieengpass verursacht zu haben. Die Sanktionen finden im Gespräch mit dem regierungsnahen Nachrichtenportal überhaupt nicht statt. Die Behauptung: Man habe sich von Russland abhängig gemacht.

Das allerdings jede einzelne Gas-Lieferung vom Wohlwollen eines Lieferanten abhängt, ist das kleine Einmaleinzel des Handels. grün-ideologischer Irrsinn in einem Satz: Die USA sollen nun langfristig bis zu einem Drittel der Ausfälle mit dem umweltschädlich gewonnenen über den Atlantik zu schippernden Fracking-Gas ersetzen.

Der Atomausstieg sei gesellschaftlicher Konsens, sagt Göring-Eckardt.

Selbst wenn dem so wäre, würde eben dieser Konsens durch die Sanktionen gefährdet. Nein, es herrscht kein Konsens darüber, weniger zu heizen oder zu duschen für den Endsieg gegen Putin.

Auf der Meta-Ebene ist dann noch zu besprechen, auf welche Weise öko-sozialistische Politik in den letzten Jahrzehnten einen gesellschaftlichen Konsens angestrebt hat. Der Marsch durch die Institutionen bestand eben auch darin, die Nichtregierungsorganisationen und alle gesellschaftlichen Bereiche ideologisch zu durchdringen und in Milliardenhöhe zu subventionieren.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Die Ampelregierung hat sich die Straße gekauft. Und jene, die noch gegen die Regierung demonstrieren, sind als Nazi gebrandmarkt worden und werden vom Verfassungsschutz beobachtet.

Im Interview bringt Göring-Eckardt sogar die Fleischkarte in der Bundestagskantine zur Sprache, die im Wortsinne 'abgespeckt' werden müsse. Da wird es sogar dem regierungsnahen T-Online zu bunt, die nachfragen:

„Mit Veggiedays allein werden wir noch nicht unabhängig von russischem Gas.“
Antwort Göring-Eckardt: „Wir müssen überall sparen.“

Besser kann man grüne Politik kaum von außen beschreiben. Es geht nur noch um die Umsetzung der Ideologie. Vernunft und Verstand sind zu vernachlässigende Größen. Und Katrin Göring-Eckardt ist hier die Vorzeigegrüne.

Eine der üblichen Drohungen der Grünen zum Schluss des Gesprächs und eine Andeutung Richtung grünem Germania:

„Unser Leben wird sich verändern, ob wir wollen oder nicht.“

Sie wollen es. Ob wir es wollen, ist nicht interessant. Wohlstand soll abgeschafft bzw. nach unten verteilt werden. Und das Brotregal im Supermarkt soll am Abend keine vollen Regale mehr anbieten – wann war die Grüne eigentlich zuletzt selbst im Supermarkt? Der Untergang des Verstandes im Ideologiebackofen kurz vor der Braunwerdung.

PS: Vorhin, 12:33 Uhr, A7 - Endlich werden die schweren Waffen in die Ukraine geliefert. Aber irgendwas ist wieder komisch …

Foto: Gregor Leip, Reptiloide unter Chemtrails

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Kommentare

Kommentar von Arno Nühm

Nach der Ideologie der Grün*innen ist es extrem wichtig, die relativ sicheren AKWs abzuschalten - als Ersatz kann man ja Strom aus der Ukraine (AKWs vom Chernobyl-Typ) importieren.
Und Dieselautos müssen dringend verboten werden - wenn es nicht mehr genug Strom gibt kann man ja stattdessen das Elektroauto mit einem Dieselgenerator aufladen und dann ganz Grün und ohne CO2 damit durch die Gegend fahren.
2+2=5.

Kommentar von Gerhard Wirth

Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn die GRÜNE Ideologie nicht über alles stehen würde. So äußerste sich die außergewöhnlich lebenserfahrene 28 jährige GRÜNEN Vorsitzende ohne Berufsabschluss mit abgebrochenen Studium Ricarda Lang das es eine Rückkehr zur Atomenergie in Deutschland nicht geben wird. Nun ist es hinreichend bekannt, das die GRÜNEN weder russisches Gas benötigen, noch Strom aus Kohle- und Atomkraftwerke und der felsenfesten Überzeugung sind das Deutschland alleine mit Wind- und Sonnenenergie überlebensfähig bleibt. Wind- und Sonnenflauten überbrücken sie mit Wasserstoff und dem entladen der Batterien in Elektroautos. Ja, mit einem vom Steuerzahler gesponserten Monatseinkommen von 20.000 Euro, ohne eine irgendwie nachweisbare Intelligenz, ist es gut vorstellbar das Ricarda Lang so etwas tatsächlich für möglich hält. Nun gut, die GRÜNEN haben genug Wähler und anscheinend sind diese auf den gleichen Level wie Ricarda Lang zu finden. Die Realität ist jedoch eine andere und wer alle Energie bis auf Wind und Sonne ablehnt, wird irgendwann die Quittung erhalten. Vielleicht schon in diesem Winter, wenn das russische Gas ausbleibt und das Stromnetz zusammenbricht. Doch auch hierfür haben die GRÜNEN eine Erklärung, denn neben Putin ist dann noch der liebe Gott schuld, weil er nicht die Sonne genug scheinen ließ und nicht genug pustete.

Kommentar von Gunter Dringenberg

Die Frage muss doch endlich mal gestellt werden: Ja, diejenigen, die gegen die Regierung sind, werden als "Nazis" gebrandmarkt. So ist das! Aber ist es nicht so, dass gerade diese linke sozialistische Regierungsbande nur ablenken wollen, wobei sie doch selber die modernen Nationalsozialisten geworden sind? Solchen Leuten darf man niemals trauen, es sind charakterlose Idioten. Schlimm noch dazu, dass sich die Deutschen das alles gefallen lassen...

Kommentar von Hildegard Hardt

Sanktionen waren schon lange vor dem Krieg in der Ukraine der Bumerang, der unweigerlich auf den Werfer zurückkommt! Man will mit solchen angeblichen Strafmaßnahmen aber das Volk beruhigen, das nun in der Annahme lebt, der GUTE Westen hat sich gegen das "böse Russland" zur Wehr gesetzt, denn wir haben ja die Moral gepachtet.

Wenn man dann vor zwei Tagen bei Epoch Times lesen kann, daß sich Bill Gates mit Xi Jinping gemein macht und das dazugehörende Titelbild die beiden handshakend mit freundlichem Grinsen sieht, kommen echte Zweifel auf, ob da noch von Moral die Rede sein kann. - Da war doch mal was mit Wuhan------oder glauben wir etwa immer noch an ein versehentlich entfleuchtes Virus? Alles hängt bekanntlich mit allem zusammen!

Kommentar von Michael Apfel

Wie immer genial auf den Punkt gebracht, Alex.
Volle Zustimmung