Querfront Politik/Medien steht schon länger – jetzt auch eine Links/Rechts?

Heißer Herbst startet in Leipzig – Links, rechts, marsch!

von Alexander Wallasch

Bisher hat es der polit-mediale Komplex erfolgreich geschafft, die Menschen gegeneinander zu hetzen. Aber die Chancen steigen, dass der Druck aus der Horizontalen in die Vertikale wechselt und die herrschenden nasse Füße bekommen.© Quelle: Youtube / lejeunemartin I Montage Alexander Wallasch

Hat der heiße Herbst gestern in Sachsen begonnen? Wir bekamen heute früh eine kurze Notiz zur Montagsdemonstration in Leipzig direkt von einem Teilnehmer vor Ort zugesandt.

Spannend war hier sicher die Frage, wie sich das Aufeinandertreffen von Linken und Rechten gestalten wird, die beide Demonstrationen angemeldet hatten. Die von den Etablierten gefürchtete Querfront, die man gleichzeitig hätte nutzen können, die Linke wegen ihrer neuen Distanzlosigkeit zu den Rechten zu diskreditieren, blieb allerdings aus.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Hier die – unvollständigen und subjektiven – Notizen eines Teilnehmers der Veranstaltung(en) von gestern im Originalton (Red.: zwei, drei Netiquette-Anpassungen), wie sie uns als eine Art schneller Newsticker zugeschickt wurden:

„EINDRUCK LEIPZIG DEMO * wirklich bizarr ... links, rechts Augustusplatz standen sich geschätzt je 2.500 Bürger gegenüber ... beliebig wurde die Platzseite gewechselt, betreffs KRISE teils im 15-Minuten-Takt fast völlig identische Forderungen. Polizei hatte ruhigen Abend, selbst der Verkehr der Straßenbahn, einspurige Straße, ging stressfrei weiter. NULL KRAWALLE – Stress gab es erst auf dem obligatorischen Marsch um den Ring ... das Publikum links null identisch mit dem Publikum auf dem A.-Platz ...Blockierer, Störer ...

FAZIT * Das ist die Querfront – lächerlich, dass LINKS fernab vom Topic in jeder dritten Rede vor der Querfront warnte & RECHTS eben diese forderte! Da aus akustischen Gründen beide Seiten alsbald nicht mehr zeitgleich Reden hielten, wechselten die Anhänger beider Seiten ja die Seiten abhängig wo grade eine Rede gehalten wurde ... zu 80 Prozent unmöglich rechts und links zu unterscheiden ...wenig Antifa, wenig sonstige Störer – viele aus dem rechten Lager wirkten bürgerlich und gepflegt, zu 90 Prozent Paare 40 plus ...

KURZ * Es war ziemlich langweilig, zum Glück hatten die Cafés reihum auf ... Neues gab es ja nicht, Argumente total identisch ... gelangweilte Polizei, die am ‚Eingang‘ wie Platzanweiser quasi fragten: Willst du von rechts oder links die BRD delegitimieren? ... Ach ja, LINKS hatte nur Propaganda, aber keine Catering-Stände – schlecht organisiert, die Fressstände RECHTS waren stark besucht ...“

Kommentieren Sie gerne auf unserer Seite und in den Sozialen Medien, schreiben Sie gerne Ihre persönlichen Eindrücke, so Sie in Leipzig vor Ort waren.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.