Liebesgrüße aus Stammheim: "Ich musste schmunzeln und lachen"

Michael Ballweg schreibt uns aus dem Knast

von Alexander Wallasch (Kommentare: 6)

„Dass es jetzt gleich so krass kommt und ich in U-Haft genommen werde, das habe ich nicht erwartet. Aber Sie kennen mich ja. Ich trage es mit Gelassenheit und nehme es mit Humor.“© Quelle: YouTube / RechtSteuer, Foto: privat I Montage Alexander Wallasch

Bald nach der Gründung seiner Querdenken-Bewegung weckte Michael Ballweg mein journalistisches Interesse. Für meine Webseite und für andere Portale wie Tichys Einblick führte ich eine Reihe von in der Sache durchaus kontroversen Gesprächen mit dem Stuttgarter Unternehmer und politischen Aktivisten.

Dann stand Michael Ballweg am 1. und am 29. August 2020 in Berlin auf der Straße des 17. Juni an der Spitze eines gigantischen Happenings gegen die Corona-Maßnahmen.

An einer Stelle habe ich Ballweg mal als „die politische Person 2020“ bezeichnet, was auch rückblickend zutraf.

Der Schock bei der Merkel-Regierung über diese neue Protestbewegung war durchaus zu spüren. Und es schien sich etwas zu wiederholen, was ironischerweise Teil der DNA der 68er-Bewegung und ihrer Nachfolger bis hin zur Ampelregierung geworden war:

Der polit-mediale Komplex schäumte und versuchte oft in blindem Aktivismus diese am 1. und 29. August 2020 so überraschend mächtig erscheinende außerparlamentarische Opposition mit den Mitteln der Diffamierung und der Kriminalisierung auf antidemokratische Art und Weise zu bekämpfen.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Der Staat scheute sich auch über fünfzig Jahre nach der 68er Bewegung nicht, zum letzten Mittel zu greifen: Teile der Opposition wurde unter Verfassungsschutzbeobachtung gestellt, man wollte dem Widerstand die Köpfe abschlagen, Michael Ballweg wurde nach Stammheim gebracht, offiziell begründet wegen Steuergeschichten rund um Schenkungen und wegen Fluchtgefahr.

Aus der JVA erreichte mich jetzt ein Brief von Michael Ballweg, den ich hier in guter Tradition der Altmedien im Original veröffentlichen möchte. Mit nur einem Unterscheid vielleicht: Der heute regierungsnahe Spiegel veröffentlicht damals Ulrike Meinhof im O-Ton, die erklärte: „Natürlich kann geschossen werden.“ Michael Ballweg schreibt aus Stammheim, er verbringe seine Tage mit Meditation und Atemübungen.

Hier Ballwegs Brief, vom handschriftlichen Original abgetippt, zum Nachlesen:

Lieber Herr Wallasch,

vielen Dank für die treffgenaue Zusammenfassung meiner Verhaftung und der zugrundeliegenden Vorwürfe. Ich musste schmunzeln und lachen.

Jetzt verstehen Sie wohl auch, warum ich die Einnahmenseite (noch) nicht offengelegt hatte. Es war mir immer klar, dass man versuchen wird, über diesen Weg etwas vorzuwerfen. Meine Verschwiegenheit, die natürlich mit meinen Beratern abgestimmt war, wird ein Vorteil sein.

Dass es jetzt gleich so krass kommt und ich in U-Haft genommen werde, das habe ich nicht erwartet. Aber Sie kennen mich ja. Ich trage es mit Gelassenheit und nehme es mit Humor. „Aus Freude an Veränderung“ ist mein Motto für 2022. Dass sie nun so kommt ... Nun ja. Aber ich nehme auch diese Situation mit Freude an!

Die ersten acht Tage waren dennoch „brutal“. Ganz ohne Kontakt zur Außenwelt und von jetzt auf gleich komplett aus dem Leben gerissen, ohne Rücksicht auf Verluste. Ein Anruf, das war es. Egal ob Hund, private Angelegenheiten oder Firma. Es wird offensichtlich versucht, den Aufbau von nachhaltig arbeitsfähigen Strukturen zu unterbinden.

Die Vorwürfe an sich sollen leicht zu entkräften sein. Aber ich „bin erst mal weg vom Fenster“ und mit der Beschlagnahmung meiner Arbeitsmittel ist mein Beitrag zur Aufklärung eingeschränkt.

Ein Trümmerhaufen an Scherben ist angerichtet und das „Aufräumen“ wird lange dauern.

Es zeigt aber auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Seit sich die Demonstration verselbständigt haben und viele in die Eigenverantwortung gehen, beschäftige ich mich wieder mehr mit der Macht der Digitalkonzerne und wie wir auch hier friedlich unsere Energie entziehen können.

Deshalb halte ich es für wichtiger denn je:

1. Befreit Euch von Apple und Google => Freiheitshandy
2. Verschlüsselt Eure E-Mails
3. Beschäftigt euch mit Bitcoin


-> Holen wir uns unsere Privatsphäre zurück. Denn ohne unsere Daten funktioniert das Social Credit System nicht.
-> Weitere Infos: digitaler-aktivist.de

Ansonsten verbringe ich die Tage mit Meditation, Atemübungen und höre auf meine innere Stimme: Es geht mir sehr gut!

Herzliche Grüße

21.07.22

Michael Ballweg

Alle Inhalte zur freien Verwendung!

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Kommentare

Kommentar von Alfred Neumann

Kann man ihm eigentlich nach Stammheim schreiben?
Oder gibt es dort Empfängerlisten, von denen er Post bekommen darf?

Kommentar von Susann Liehr

Der totalitäre Wahnsinn schreitet voran. Wir brauchen mehr
Menschen die den aufrechten Gang beherrschen. Wie Michael Ballweg.
Leider haben wenigstens 80% der Leute den Würde- und Charaktertest
der vergangenen 2 1/2 Jahre nicht bestanden. Wie soll ich eine Brücke
bauen über diesen Grand Canyon der sich da aufgetan hat?
#ichstehehintermichaelballweg

Kommentar von Hans-Hasso Stamer

Hinweis: Es muß "Freiheitshandy" heißen statt "Freiheitshandlung".

Ansonsten: Alles Gute für Michael Ballweg. Meine Gefühle angesichts dieses Unrechts könnte ich hier nicht kommunizieren, ohne mich strafbar zu machen. Leben wir noch in einem Rechtsstaat? Man darf mit Recht zu 100 % daran zweifeln.

Kommentar von Gunter Dringenberg

Obwohl ich psychisch und physisch weit weg von Deutschland bin... ich bin nur noch sprachlos - jeden Tag neu, wenn ich Nachrichten aus diesem kaputten Land lese. Regelrecht erschüttert und fassungslos, was dort in den letzten Jahren passierte. Ein Mann - wie Ballweg - der freiheitlichen Protest gegen die Regierung äussert und Demonstrationen organisiert, wird verhaftet und eingesperrt. Das ist keine Demokratie mehr. Ist es womöglich ein neues, modernes, nationalsozialistisches System, was sich da in diesem Land entwickelt? Die Frage muss gestellt werden! Und ich erinnere immer wieder daran: Die Nazis um Hitler waren linksradikale Sozialisten.

Kommentar von Arno Nühm

Nicht Ballweg, sondern Lauterbach sollte einsitzen.

Kommentar von Hildegard Hardt

Und gerade gegen diese innere Kraft, die von Michael Ballweg ausgeht, sind seine Gegner machtlos. An solchen Menschen könnte Deutschland gesunden, aber sie werden eingesperrt, weil sie zu friedlichen Domonstrationen aufrufen und die Einhaltung des Grundgesetzes fordern, auf dessen Boden wir angeblich stehen sollen! - Wie verlogen ist doch dieser Staat!