Eine Großschande: Montag am 17. April 2023 um 18 Uhr Ortszeit

Die Ordensentweihung – Der goldene Sargnagel für eine Deutschlandverächterin

von Alexander Wallasch (Kommentare: 22)

Angela Merkel hat nicht nur Deutschland, sie hat zudem auch die Idee eines friedlichen, eines als große Wirtschaftsmacht vereinten Europas zerstört.© Quelle: Screenshot aus Ordensmuseum.de

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist vorgesehen als eine Art Krönung eines herausragenden und arbeitsreichen Lebens für Deutschland. Die höchste Stufe dieses Ordens wird am Montag an die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen.

Das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in besonderer Ausführung wird damit offiziell zu einem emaillierten güldenen Sargnagel am Hals (bzw. als Schulterband oder Damenschleife) jener Frau, die Thilo Sarrazins Dystopie erfolgreich umgesetzt hat. Merkel hat Deutschland abgeschafft und die verhassten Deutschen endgültig zu einem Volk für die Geschichtsbücher gemacht.

Dafür wird sie jetzt mit dem höchsten deutschen Orden geehrt, dessen „besondere Ausführung“ darin besteht, dass im Vergleich zur normalen Ausführung die Zeichen des Bundesadlers handgestickt sind.

Im Originalton auf der Seite des Bundespräsidenten heißt es dazu:

„Die Sonderstufe des Großkreuzes gleicht dem Großkreuz, jedoch hat der zu dieser Stufe gehörende Stern einen Durchmesser von 90 mm, er besteht aus acht goldenen Strahlenbündeln. Das in deren Mitte aufgesetzte Ordenszeichen ist 55 mm groß. Das Ordensband entspricht dem Ordensband des Großkreuzes, jedoch sind die Zeichen des Bundesadlers handgestickt.“

Hier schleicht sich dann ein Gedanke ein, der sich für den Moment festbeißt. Was wäre denn, wenn der verleihende Bundespräsident und die Bundeskanzlerin sich noch ein besonderes Bonbon für diese Verleihung ausgedacht haben und den höchsten Orden von einem syrischen Kesselschmied herstellen und den Bundesadler von geschickter afghanischer Hand sticken ließen?

Das Interessante an dieser bizarren Idee ist vor allem, dass sie alles andere als abwegig wäre. Also schauen wir mal, wer den Orden eigentlich herstellt.

Und da darf man dann schon eine Augenbraue hochziehen, wenn das damit betraute Unternehmen Steinhauer & Lück online vor allem damit wirbt, Karnevalsorden und solche für Schützenvereine zu produzieren. Irgendwo zwischen dem Tand für die närrische Zeit und dem Fahnennagel für 21,70 Euro wird auf den vermeintlich gleichen Werkbänken Merkels Schmuckstück gebastelt.

Das allerdings kann keine echte Beruhigung sein, denn unabhängig vom Herstellungsprozess oder etwa einem Material und handwerklichen Wert geht es hier um den symbolischen Wert. Der Wert eines Verdienstordens misst sich nicht an der physischen Erscheinung oder am Materialwert des verliehenen Gegenstandes. Der Orden selbst ist lediglich Erkennungszeichen und weist seinen Träger als verdienten Deutschen aus.

Weiterlesen nach der Werbung >>>

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Das ist die eigentliche Idee, unabhängig davon, ob Nachfahren so einen Verdienstorden dann für ein paar Euro in einem Militaria-Shop verkaufen, wie hier geschehen. Einem Shop, der auch Eiserne Kreuze aus den beiden Weltkriegen zu bieten hat.

Die Namen solcher Kreuzträger sind hier überwiegend nicht bekannt, Sammlern wird die Geschichte dahinter nicht mitverkauft. Die allerdings macht den eigentlichen Wert solcher Devotionalien aus. So bekommt man so ein Kreuz dann schon für wenige Euro. Überflüssig hier zu erwähnen, wieviel Mut, Blut, Angst und auch Tränen von Angehörigen an so einem Stück Blech hängen.

Für den morgigen Verleihungstag eine der Fragen einer kritischen Gegenöffentlichkeit: Wer hat mehr für Deutschland getan? Der unbekannte geschundene kameradschaftliche Soldat, dessen Orden heute von teils zwielichtigen Gestalten in dunklen Schubladen gesammelt werden, oder eine Bundeskanzlerin, die dieses Land abgewickelt und sein Volk den Geschichtsbüchern übergeben hat?

Was morgen passiert, ist – um im Wording zu bleiben – eine Großschande. Angela Merkel hat nicht nur Deutschland, sie hat zudem auch die Idee eines friedlichen, eines als ernstzunehmende Wirtschaftsmacht vereinten Europas zerstört.

Angela Merkel hat als Bundeskanzlerin auch die nach den Verheerungen des Krieges entstandene Idee eines politischen Asyls für Verfolgte verraten und für ihre umfassenden Migrationspläne missbraucht. Wer gestern noch die Nase rümpfte, wenn Rechte von einer „Umvolkung“ sprachen, der ist heute still und findet selbst keinen passenden Begriff für das, was Merkel hier geplant und eiskalt durchgezogen hat.

Die Eckdaten dafür sind bekannt, Merkel flog eigens 2018 nach Marrakesch, um die UN-Flucht- und Migrationspläne zu unterzeichnen. Pläne, die mutmaßlich nicht wie die Steintafeln zu Moses kamen, sondern unter aktiver deutscher Mitgestaltung bei der UN entstanden sind.

Und Angela Merkel war die Dirigentin des Corona-Regimes. Unter ihrer Führung wurde ein Stab zusammengestellt, der insbesondere für eine Aufgabe berüchtigt war: Kritiker der Corona-Maßnahmen nachhaltig als Nazis zu diffamieren und sie von einem Verfassungsschutz verfolgen zu lassen, den sich Angela Merkel im Vorfeld mit einer Personalie bereits untertan gemacht hatte.

Die zukünftige Trägerin des höchsten deutschen Ordens ist die erste Organisatorin der Impfkampagnen. Jeder weitere Impfschaden fällt damit ebenfalls in den Verantwortungsbereich dieser Frau ebenso wie die vielen wirtschaftlich, physisch und psychisch zerstörten Existenzen, die während der unsäglichen „alternativlosen“ Lockdowns zu Boden gingen. Von den um eine unbeschwerte Kindheit, Jugend betrogenen Jüngsten der Gesellschaft ganz zu schweigen.

Noch offen ist die Frage, welche Rolle Merkel, Steinmeier und Co hinsichtlich des Ukraine-Kriegs spielten, hier ist die Analyse noch nicht hinreichend ausgeschöpft.

Angela Merkel durfte laut Protokoll ein paar Leute zur Verleihung einladen. Jürgen Klinsmann ist dabei. Vor ihr bekamen mit Konrad Adenauer und Helmut Kohl zwei weitere Bundeskanzler diesen höchsten Orden. Mit der Verleihung an Angela Merkel wurden vor allem auch diese beiden Ehrungen schwerst beschädigt.

1998 sprach der damalige Bundespräsident Roman Herzog die salbenden Worte zur Verleihung an Helmut Kohl. Unter anderem sagte Herzog:

„Mit der heutigen Auszeichnung wird der Bogen vom ersten Bundeskanzler unseres Landes zu Ihnen, Herr Bundeskanzler, geschlagen. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen: Erstens: Konrad Adenauer hat Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf die internationale Bühne zurückgeführt. Heute ist Deutschland überall in der Welt ein geachteter Partner. Daß dem so ist, verdanken wir maßgeblich auch Ihnen, Herr Bundeskanzler.“

Mit Grausen darf man morgen die Laudatio Steinmeiers für Merkel erwarten. Alexander-wallasch.de wird diese Rede in einer Fortsetzung entsprechend würdigen.

Einen Kommentar schreiben

Sie können die Kommentare mit BBCode formatieren. Nutzen Sie ggf. einen BBCode Generator.

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.

Kommentare