Die bigotte politische Klasse hat die Lust am Gängeln längst verinnerlicht

Steinmeier will nicht mit Ungeimpften verreisen: Das fliegende geimpfte Ersteklassezimmer

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

„Darüber hinaus ist ein Nachweis einer vollständigen Impfung, ein Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) und ein negatives COVID-19-Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden; Antigen- oder PCR-Test) für den Mitflug erforderlich.“© Quelle: Pixabay / blende12 / 12659751 / Clker-Free-Vector-Images / Youtube / ZDF heute, Montage Alexander Wallasch

Die Bigotterie der Regierenden ist in diesen Tagen inflationär. Die Herrschaften haben sich während des Corona-Regimes damit angefreundet, immer wieder neu auszutesten, wie weit sie beim Bürger gehen können. Der Deutsche liebt Regeln … für andere.

Die Freude hätte ab einem bestimmten Zeitpunkt der Corona-Pandemie kaum größer sein können: Nämlich ab dem Moment, als klar wurde, dass die Bürger sich immer wieder neu gegeneinander aufhetzen lassen und so den aufgestauten Druck mit der Mistgabel nicht nach oben abgeben, wo er herkommt.

Nicht einmal maskenlose Flugzeugbilder von Minister Habeck und seiner Entourage konnten den politischen Entscheidern etwas anhaben, ebenso wenig wie das maskenlose Oktoberfest rund um die grüne Staatsministerin und Kulturbeauftragte Claudia Roth und ihre stets präsente Parteivorsitzende Ricarda Lang, beide im feschen Dirndl.

Der maskenfreie Flug zog an Habeck vorbei, seine sträfliche Inkompetenz in Wirtschaftsfragen bei Sandra Maischberger später allerdings weniger.

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Der regierungsnahe Nachrichtensender ntv schrieb Ende August über das Maskengate:

„Die Kritik am Flug des Kanzlers und des Bundeswirtschaftsministers ohne Maske ist überzogen. Ein Regierungsflug ist eben kein Linienflug oder eine Busfahrt durch Berlin.“

Hier muss man sich kopfschüttelnd fragen, was peinlicher ist: Die Anbiederung des Nikolaus-Blome-Portals (Politchef bei ntv) oder die demaskierende Fotografierlaune an Bord der maskenlosen Politparty im Spaßflieger bei Scholz und Habeck.

Aber die Geschichte ist damit längst nicht beendet. Die Regierung bezahlt eine ganze Truppe von Image-Beratern. Die Crew für politische Kosmetik beim Bundespräsidenten muss Steinmeier empfohlen haben, seine Reiselust auf Steuerzahlerkosten etwas schlauer zu organisieren, als der Bundeskanzler und sein Vize es taten.

Frank-Walter Steinmeier fliegt jetzt nach Mexiko und nach Malta.

In Malta nimmt er „auf Einladung des maltesischen Staatspräsidenten George Vella zunächst vom 5. bis 6. Oktober am 17. Arraiolos-Treffen der nicht-exekutiven Staatsoberhäupter der Europäischen Union teil“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Austauschen wollen sich die Staatsoberhäupter dort zur „Frage der Effektivität der EU als globaler Akteur'" und zum Themenkomplex „Soziale Gerechtigkeit in der EU“.

alexander-wallasch.de erreichte eine Einladung des Bundespräsidenten.

Obwohl: Einladung ist etwas zu viel gesagt. Wir bekamen als Redaktion einen „Reiseaufruf“ für eine begrenzte Zahl von Journalisten. Der Flug und die Hotel-Unterbringung sind von der Steinmeier-Crew organisiert, müssen aber ganz oder anteilig bezahlt werden (285,- Euro Flug/380,- Euro Hotel Valetta).

Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass wird verlangt. Das ist wenig überraschend. Überraschender ist etwas anders:

Ungeimpfte Journalisten dürfen auch mit einem frischen Test nicht mitfliegen, Ungeimpfte sind faktisch ausgeschlossen. Ist das der Lerneffekt aus der Causa Scholz/Habeck? Will man jetzt alles richtig machen? Aber was soll daran bitteschön richtig sein?

Ihre Unterstützung zählt

Mit PayPal

Im August 2021 hatte Robert Habeck den Ungeimpften noch zugerufen:

„Die bessere Maßnahme ist diese: dem inneren Schweinehund mal einen kräftigen Tritt in den Hintern zu geben, also diese Trägheit, die wahrscheinlich ein Gutteil der Menschen noch in sich hat, zu überwinden, indem man einfach sagt: Komm, hier ist das. Du kannst einfach da hingehen, Du kriegst den Impfausweis und eine Spritze im Arm und fertig.“

Spritze in den Arm und fertig? Ein Jahr später wissen wir, was diese Spritze für Folgen haben kann (Long Impfung) und welche versprochenen Folgen (Schutz vor Infektionen) sich als ziemliche Enten herausstellten.

Mittlerweile will Ministerkollege Lauterbach Biontech und Co mit Zaubersprüchen unter die Leute bringen, als wäre der kauzige Talkshow-Nomade ein gerissener Bader im Mittelalter:

Infizierte Geimpfte zeigen schneller Symptome, bleiben eher krank zu Hause, stecken so niemanden mehr an? Das ist das Ende der Welt der Logik, die Verabschiedung vom gesunden Menschenverstand.

Und was macht der Bundespräsident? Während US-Präsident Joe Biden die Pandemie gerade für beendet erklärte, schließt das Team Steinmeier ungeimpfte Journalisten vom Mitflug einfach aus:

„Darüber hinaus ist ein Nachweis einer vollständigen Impfung, ein Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) und ein negatives COVID-19-Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden; Antigen- oder PCR-Test) für den Mitflug erforderlich.“

Eine Mehrfach-Impfung UND eine überstandene Infektion? Oder fehlt hier ein „oder“ in der Aufzählung? Bämm: Ungeimpfte bleiben draußen, wenn der Präsident Journalisten mitnimmt. Die Frage, die hier bleibt:

Was erreicht Frank-Walter Steinmeier damit? Ein gesundheitlicher Aspekt in Richtung Infektionsvorsorge für das Staatsoberhaupt kann es kaum sein angesichts der zwischenzeitlich vorhandenen Informationen und einem Konvertiten-Verhalten beispielsweise vom Mediziner Prof. Grönemeyer, der als brav Geimpfter wiederholt an Corona erkrankt ist, Geruchs- und Geschmacksinn verloren hat und jetzt kritische Töne anschlägt.

Der faktische Ausschluss ungeimpfter Journalisten von Flugreisen mit Frank-Walter Steinmeier ist mehr als eine Geschmacksfrage. Es ist auch keine Schutzmaßnahme für den schon älteren Präsidenten, sondern eine Vorsortierung von Kritikern der Politik des Präsidenten und des Corona-Regimes.

Der Bundespräsident war den Ungeimpften schon 2021 bei einer Veranstaltung der regierungsnahen Bertelsmann Stiftung mit spitzer Zunge begegnet: „Was muss eigentlich noch geschehen, um Sie zu überzeugen?"

Jetzt möchte der Sozialdemokrat aus Schloss Bellevue lieber ohne Ungeimpfte, sprich ohne Kritiker des Corona-Regimes unterwegs sein, das ist geschehen.  

Guten Flug und allzeit Gesundheit!

Einen Kommentar schreiben

Sie können die Kommentare mit BBCode formatieren. Nutzen Sie ggf. einen BBCode Generator.

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

Kommentare