Das ist so erbärmlich, so grausam, so traurig, dass es einen sprachlos machen.

Ein empörter Jahresrückblick der Parteigründerin von „BSW“

Wagenknecht zum Ukrainekrieg: „Im Frühjahr 2022 hätte man das Sterben beenden können“

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Sahra Wagenknecht nutzt das auslaufende Jahr 2023, um noch einmal zurückzuschauen. Und sie will dabei erkannt haben, dass das Töten in der Ukraine hätte verhindert werden können.

Kühnert: „Es ist völlig normal und in Ordnung, dass Interessengruppen, in dem Fall die organisierten Landwirte, auf die Straße gehen.“

Nervöse Zuckungen bei Regierungsmedien: Zamparoni setzt dem SPD-Generalsekretär zu

Tagesthemen an Kühnert: „Wie viele Menschen wollen Sie noch vor den Kopf stoßen?“

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Kevin Kühnert im ÖR-TV über das Gezerre rund um den Haushaltsentwurf 2024. Schuld sind immer die anderen, die SPD hat alles richtig gemacht. Und man solle das jetzt nicht „auf so eine komische Ebene“ ziehen.

Vor dem UN-Ausschuss gegen rassistische Diskriminierung (CERD)

Staatlicher Missbrauch des Kampfes gegen Rassismus

Ampel will Verbot der AfD unbedingt – Jetzt wird die UN zur Hilfe gerufen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 13)

Die Bundesregierung wendet sich selbst an eine Institution der UN und bittet darum, für ein behauptetes Vergehen hart bestraft und entmündigt zu werden. Das Drehbuch könnte direkt aus einem schmuddeligen BDSM-Porno geklaut worden sein.

Eine Leitkultur in der Anmutung einer ambitionierten Häkelarbeit über der Toilettenrolle

Grundsatzprogramm der CDU – 70 Seiten zusammengeschustert mit ChatGPT

CDU-Leitkultur – Die Renaissance des Wackeldackels

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Beim neuen Grundsatzprogramm der CDU geht es einzig darum, die Wähler einzulullen mit Versatzstücken von gestern, die längst nichts mehr zu tun haben mit einer vielfach als fremd und aufdringlich empfundenen, arabisch-muslimisch geprägten neuen Realität deutscher Innenstädte.

Vor wem soll der Wähler erschrockener sein: Vor der AfD oder vor einem politischen Verfassungsschutz?

Verfassungsschutz in Sachsen in der Bringschuld

Sächsische AfD als gesichert rechtsextremistische Bestrebung eingestuft

von Alexander Wallasch (Kommentare: 15)

Der sächsische Verfassungsschutz hat heute auf seiner Webseite mitgeteilt, dass der AfD-Landesverband in Sachsen nach vier Jahren Prüfung als „gesichert rechtsextremistische Bestrebung“ eingestuft wird.

Steinmeier will den Bürgern mal einen „zusätzlichen Stups“ geben.

Bundespräsident missbraucht Auszeichnungen für politische Agitation

Verdienstorden an Linksradikale und die demokratische Muskulatur

von Alexander Wallasch (Kommentare: 8)

Nachdem er zuletzt seine politischen Weggefährten ordentlich mit Lametta behängt hat, wird jetzt dem einfachen Bürger vom Bundespräsidenten noch eine Kiepe emailliertes Blech hinterhergeworfen.

Jürgen Trittin: Ab ins stille Kämmerlein – Ab in die Besinnungsstube

Der Zerstörungswille einer grün-ideologischen Elite gegen das eigene Land

Trittin und Ronzheimer entdecken den muslimischen Antisemitismus und vergessen ihn gleich wieder

von Alexander Wallasch (Kommentare: 3)

Reicht es aus, wenn sich der grüne Abgeordnete Jürgen Trittin mit Blick auf muslimischen Antisemitismus halbherzig eingesteht, die Grünen bzw. er hätten das unterschätzt? Nein, natürlich nicht. Gemessen am angerichteten Schaden muss der sofortige Rücktritt aus allen Funktionen und Ämtern erfolgen.

Die AfD-Chefin im Knast – Feindeslisten im Internet.

Die Blaupause liefert eine alte Aktion der AfD am Brandenburger Tor

Alice Weidel hinter Gittern – „Zentrum für politische Schönheit“ plakatiert Feindeslisten

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Eine große Anti-AfD-Plakatwand vor dem Kanzleramt will eine Kunstaktion sein. Die AfD-Führung wird hinter Gittern abgebildet. Eine begleitende Webseite führt Feindeslisten.

Ein defizitäres Bauchgefühl für Farbige, Asiaten und Muslime.

„In ihrer nichtssagenden Antwort verweigert die Kommission jede Auskunft“

EU-Kommission fordert mehr „Mitarbeiter ethnischer Minderheiten“ – will aber nicht nachzählen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 6)

In einem „Aktionsplan für Vielfalt und Inklusion“ will die EU-Kommission mehr Mitarbeiter unter ethnischen Minderheiten suchen lassen. Die Belegschaft soll sich in der Gesellschaft widerspiegeln.

„Dafür stehe ich als Bundeskanzler“

Dokumentation – 28. November 2023, 10 Uhr

Regierungserklärung des Bundeskanzlers hier schon zum Nachlesen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Die Regierungserklärung des Bundeskanzlers nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wurde mit Spannung erwartet. Würde es zu einer umfassenden Entschuldigung oder zu einem Rücktritt kommen? Olaf Scholz sprach über 20 Minuten lang. Alexander-wallasch.de hat die Rede transkribiert:

Wagenknecht lässt sich als Marionette der Etablierten gegen die AfD aufstellen

Von einem „Ausschöpfungsgrad“ ist die Rede

Groteske Panikstudie der Linkspartei: Nur Nazis lieben Wagenknecht!

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Das ist wirklich lustig: Die Rosa-Luxemburg-Stiftung der Linkspartei möchte jetzt, dass eine Studie belegt, dass ein Bündnis Sahra Wagenknecht keine Gefahr für die Linkspartei ist.

Chance oder Risiko? Nie zuvor wurde eine Partei der Bundesrepublik so auf eine Person ausgerichtet.

Das neue Bündnis und der alte nationale Sozialismus – Eine Analyse

Wagenknecht: Die Grünen sind die inkompetenteste, heuchlerischte, verlogenste und gefährlichste Partei im Bundestag

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Was will das neue Bündnis der Ex-Linken Wagenknecht wirklich? Sie will regieren, aber nicht mit der AfD und auch nicht mit den Grünen. Aber die Wähler der AfD möchte man schon gern erobern und eine Koalition mit der Linkspartei bleibt denkbar.

„Die Erinnerung und das Wissen um den Zivilisationsbruch der Shoah müssen von Generation zu Generation weitergetragen werden.“

Wir-schaffen-das-Bundeskanzlerin mahnt: „Juden müssen sich in Deutschland sicher fühlen können“

Angela Merkel hat ihn ins Haus gelassen – Jetzt sollen die Deutschen den zugewanderten Antisemitismus wieder auskehren

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Da bleibt einem die Spucke weg. So dreist muss man sein. Während Deutschland seit über zwei Jahren vergeblich darauf wartet, dass Merz endlich die Ära Merkel aufarbeitet, veröffentlicht die Bundeskanzlerin heute einen Leitgedanken zum neuen Antisemitismus in Deutschland.

Noch eine Beschwerdestelle der Asylindustrie – Bundesregierung will Polizeibeauftragten installieren.

DPolG-Boss Heiko Teggatz: Dieses Gesetzesvorhaben ist skandalös

Auf den Straßen explodiert der Judenhass – Und die Ampel will Bundespolizei ideologisch überwachen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Die Ampelfraktionen von SPD, Grünen und der FDP basteln sich gerade einen Polizeibeauftragten. Intern diskutiert wird der „Entwurf eines Gesetzes über die Polizeibeauftragte oder den Polizeibeauftragten des Bundes beim Deutschen Bundestag“.

Asylberechtigte und Flüchtlinge genießen nur so lange Schutz, wie die Ver-folgungssituation im Herkunftsstaat es erforderlich macht.

WerteUnion: Unsere Maßnahmen zur Bewältigung der Migrationskatastrophe in Deutschland

Das Ende aller Ausreden: Hans-Georg Maaßen schreibt dem Kanzler einen Aufgabenzettel

von Alexander Wallasch (Kommentare: 20)

Gestern schrieb der Vorsitzende der WerteUnion einen Brandbrief an Friedrich Merz. Heute serviert er der Bundesregierung einen 20-Punkte-Plan, wie die Massenzuwanderung und die immer gleichen Ausreden zu beenden sind. Hier der Originaltext:  

Die Parteigründerin empört sich über den Eiertanz der Ministerpräsidenten.

Wir schaffen das nicht – wir haben "keinen Platz mehr"

Verstörendes Linksexperiment beendet: Wagenknecht wettert gegen Migration

von Alexander Wallasch (Kommentare: 6)

Die Verwirrungen um den Kurs der neuen Partei von Sahra Wagenknecht sind endlich bei der Parteigründerin angekommen: Die Linksaussteigerin will den MIgrantenzustrom stoppen, gleichzeitig veröffentlicht Hans-Georg Maaßen einen 20-Punkte-Plan gegen die Massenzuwanderung.

Eine Antwort aus dem Konrad-Adenauer-Haus wird bis zum 14. November erwartet

Dr. Maaßen stellt Fünf-Punkte-Forderung: Hauptakteure der „Herrschaft des Unrechts“ sollen CDU verlassen

Brandbrief an Friedrich Merz: WerteUnion fordert CDU-Parteiausschluss von Merkel, Altmaier und de Maiziére

von Alexander Wallasch (Kommentare: 14)

Die konservative Bewegung innerhalb der CDU wird im Ton schärfer. Nach dem gescheiterten Parteiausschlussverfahren gegen ihren Vorsitzenden Dr. Maaßen geht die WerteUnion in die Offensive.

„Aber der Unterschied ist: Wer würde solche Erwartungen je an die Hamas formulieren?“

Habecks ganz persönliche Verantwortung wiegt mit jedem weiteren Übergriff gegen Juden schwerer

Der große Moment des Robert Habeck war so nah: Aber seine Rede zur Nation ist schlimm – Deutschland weiß das

von Alexander Wallasch (Kommentare: 15)

Eine Rede, die man absatzweise unterschreiben kann. Da sind mutige, umsichtige und deutliche Abschnitte. Wenn da nicht Robert Habeck als Erzähler wäre. Wenn da nicht dieser unbedingte grün-ideologische Herrschaftsanspruch und die persönliche Schuld wäre, welcher sich der Minister nicht stellen will.

„Deutschland drohen schwere soziale Verwerfungen und Verteilungskämpfe“

„Die Brandmauer der Union ist bereits Geschichte“

Nochmal zum Nachlesen – Alice Weidel im Exklusiv-Interview: Natürlich kann ich Kanzler!

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Alice Weidel ist Bundesprecherin einer AfD, die sich mittlerweile bei 23 Prozent Zustimmung eingependelt hat. Die Sympathiewerte der Parteichefin dürften aber längst deutlich darüber liegen.

Wozu noch eine Partei, die noch dazu so einhundertprozentig an ihre Namensgeberin gefesselt ist?

Gebt ihr eine eigene Talkshow – Dafür soll sie den Quatsch mit der BSW sein lassen

Vergesst Sahra Wagenknecht – Ihre Parteigründung ist nicht gut für Deutschland

von Alexander Wallasch (Kommentare: 16)

Herrje, wer hat Frau Wagenknecht eigentlich wann erzählt, dass sie für dieses Land unverzichtbar wäre? Oder ist sie etwa selbst auf diese irrige Idee gekommen?

Großes Gelächter, als Scholz in der Sache die erfolgreiche Arbeit von Nancy Faeser erwähnt.

Diese Regierungserklärung von Olaf Scholz ist auch eine Verbeugung vor allen Kritikern der Migrationspolitik

Heute im Bundestag die Stunde der AfD: Bundeskanzler bekennt sich zur AfD-Migrationspolitik

von Alexander Wallasch (Kommentare: 8)

Der Bundeskanzler spricht in seiner Regierungserklärung zur Migrationspolitik. Es soll für Wähler der AfD klingen wie eine neue Abschottungspolitik. Das am Ende nichts davon passiert ist anzunehmen, aber die Worte sind gesprochen und in der Welt.

„Unser Land wird sich ändern und zwar drastisch und ich freu mich drauf.“

„Es wird bunter werden – Ja, wie wunderbar ist das?“

Göring-Eckardt bekommt ihre zynische Verlogenheit hundertfach um die Ohren gehauen

von Gregor Leip (Kommentare: 17)

Die Bundestagsvizepräsidentin und Alt-Grüne Katrin Göring-Eckardt ist seit über einem Jahrzehnt einer der größten Ideologietreiber, wenn es darum geht, so viele Migranten wie nur irgend möglich ins Land zu holen, vornehmlich junge arabisch-muslimische Männer und Afrikaner.

Auch Olaf Scholz zieht einen AfD-Migrationskurs aus der staubigen Schublade des Kanzleramtes

Ohne rot zu werden: Sogar Göring-Eckardt vertritt jetzt in der Migrationspolitik Positionen der AfD

Der Kniefall der Etablierten vor der AfD: Einmal Berlin-Canossa bitte

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Vorne zicken, hinten bücken. Diese zotige Bierzeltbemerkung scheint nach den Wahlen exemplarisch für das neue Standardverhalten der gescheiterten Regierungspartien gegenüber der AfD. Die AfD muss gar nicht mehr selbst regieren, ihre Themen bestimmen längst den Handlungsrahmen der Politik.

CDU und CSU verdanken ihre Ergebnisse einer tiefsitzenden Angst der Bürger

Landtagswahlen in Hessen und Bayern

CDU und CSU behaupten sich – AfD ist Wahlsieger des Abends

von Alexander Wallasch (Kommentare: 7)

CDU/CSU und AfD sind die Sieger des Abends. Die Christdemokraten sind es, weil sie den Menschen Angst vor der AfD gemacht haben. Und die AfD ist es, weil diese Angst für immer mehr Wähler keine mehr ist.

Die Staatsanwaltschaft sieht hinreichende Anhaltspunkte, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten – das ZDF spricht von „Vorfällen“.

Offene und klammheimliche Freude über Angriffe: Die Demokratie ist in Gefahr

Die AfD ist Ziel von Gewalttätern – Abgeordnete des Bundestages sympathisieren offen mit Linksextremisten

von Alexander Wallasch (Kommentare: 12)

Wenn die Doppelspitze der AfD wenige Tage vor zwei Landtagswahlen von Gewalttätern bedroht wird, dann muss die Solidarität mit den Opfern aus allen Fraktionen kommen. Aber es passiert nicht. Warum nicht?

Es wäre angezeigt, dass Sie die Leserschaft über diese Grundlagen meiner Aussage angemessen informieren.

Der politisch unkorrekte Tübinger Oberbürgermeister ohrfeigt erneut die Anti-Deutschen

Boris Palmer über Zunahme von Gewalttaten: Der Staat muss den Bürger vor Angriffen von Asylbewerbern schützen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 3)

Man kann über Boris Palmer geteilter Meinung sein. Vieles, was der Ex-Grüne mit Gartenzaunmentalität etwa zum Zwangsimpfen von sich gegeben hat, ist gruselig. Aber Palmer lässt sich von niemandem das Maul verbieten. Schon gar nicht von einer Zeitung, die ihm am Zeug flicken will.

Minister Laumann im Mielke-Slang oder wie Onkel Dittmeyer: „...wir haben jedes Kind gerne und jedes Kind lieb.“

Pressekonferenz mit den Herren Linemann und Laumann

Die CDU will die illegale Massenzuwanderung: Pathologie einer Vertreibung

von Alexander Wallasch (Kommentare: 8)

Die CDU will die Deutschen weiterhin für dumm verkaufen: Generalsekretär Linnemann steht mit NRW-Minister Laumann am Mikrofon. Beide überlegen angestrengt, wie man Merkel als Mutter der illegalen Massenzuwanderung vergessen machen könnte. Indem man einfach unbemerkt weitermerkelt?

Krall: „Wir werden die #NeuePartei der Mitte gründen und wir werden antreten.“

Wird es eine Maaßen-Partei geben und was hat eigentlich Markus Krall damit zu tun?

Die neue Partei: Ein großes Raunen um eine Alternative zur Alternative

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Die Anzahl der Antworten auf Twitter hat mich dann doch überrascht. Tatsächlich haben mittlerweile über 450 Twitter-Nutzer ihre Meinung gesagt, was sie von einer Maaßen-Partei halten.

„Die Zuwanderung muss wirksam begrenzt und gesteuert werden."

Immerhin auf einem Auge sieht der Ex-Grüne OB von Tübingen klar

Boris Palmer auf Facebook: Wir schaffen das nicht

von Bertolt Willison (Kommentare: 10)

Schon öfter ist Boris Palmer als Querdenker unter seinen damaligen grünen Parteigenossen aufgefallen. Übrigens auch schon, als dieser Begriff noch als intellektuelles Ehrenabzeichen galt.

Von Gegendemonstrationen ist hier weit und breit nichts zu sehen.

AfD-Kandidat Jörg Prophet unterliegt in Stichwahl

Nordhausen bekommt vorerst keinen AfD-Bürgermeister – alexander-wallasch.de war vor Ort

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Es ist nur das thüringische Nordhausen, aber der Mainstream verkündete vor der Stichwahl den Untergang des Abendlandes, wenn ein AfD-Kandidat hier Bürgermeister werde. Alexander-wallasch.de mit einer Ortsbesichtigung.

„Schlimmer als der menschengemachte Klimawandel ist der menschengemachte Bevölkerungswandel“

"Die Söders und die Merzens sind doch nur Fähnchen im Wind – Aber wir sind der Wind!"

Eine AfD-Rede von Bernd Baumann, um die ihn Friedrich Merz abgrundtief beneidet

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Friedrich Merz hat der AfD 2021 die Rolle des Oppositionsführers abgenommen. Aber Merz muss bis heute hilflos mit ansehen, wie die AfD einfach weiter die Opposition anführt. Hilflos, weil er sich weigert, die Ampel frontal anzugreifen.

„Viva l'amicizia italo-tedesca! Es lebe die Deutsch-Italienische Freundschaft! Viva l‘Europa!“

„Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich Dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen“

Don Steinmeier trifft auf Sizilien den italienischen Paten – Die deutsche Antifa-zur-See salutiert am Hafen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 6)

Auf Sizilien in Syrakus kommen sie sich ganz nahe: Der Bundespräsident und die staatlich finanzierte Antifa-zur-See des Partners von Katrin Göring-Eckardt. Die liegt dort nämlich vor Anker und hat sich rausgeputzt. Alexander-wallasch.de ist live mit einem Reporter und Fotografen vor Ort.

Fordere viel mehr, als du erwartest, um am Ende alles Erwartete zu bekommen.

Bildzeitung greift mit Schlagzeile in Hessenwahlkampf ein: „Faeser will Wahlrecht für Flüchtlinge“

Schmerzgrenze überschritten: Nancy Faeser will Wahlrecht für Zuwanderer

von Alexander Wallasch (Kommentare: 10)

Die Umfragen für die SPD sind desaströs. Einen Kanzlerbonus scheint es nicht zu geben, es sieht eher nach dem Gegenteil aus. Innenministerin Faeser hat jetzt die Lösung des Problems: Wir lassen Millionen Zuwanderer SPD wählen. Ob das klappt?

So, wie Söder Partner der Kanzlerin im Corona-Regime war, so war er es auch bei ihrer Massenzuwanderung.

Für wie dumm hält Markus Söder seine Bayern?

Markus Söder ist Architekt der Massenzuwanderung und Abrissbirne der Demokratie

von Alexander Wallasch (Kommentare: 14)

Nein, Totengräber der Demokratie ist nicht Sahra Wagenknecht oder die AfD, wie es der bayerische Ministerpräsident jetzt äußerte.

Es ist besser, falsch zu regieren, als ganz ohne Villa und Sause auf Sylt auszukommen ...

Junge männliche Migranten sind Lindners dicke Kindergeldbacken vollkommen wurscht

Christian Lindner – Der Steigbügelhalter der Massenzuwanderung

von Alexander Wallasch (Kommentare: 14)

Deutschland soll jetzt vor weiterer Massenzuwanderung bewahrt werden, indem Asylanten für ihre Kinder keine zwanzig Euro Ausgleich zur Kindersicherung bekommen sollen. Dieser heuchlerische Vorschlag von Christian Lindner offenbart einen krassen Unwillen, dieses Land vor Schaden bewahren zu wollen.

Abrissbirne der Demokratie

Heimathass mit vergoldetem Schleifchen

Bundespräsident Steinmeier im Originalton: Pervertierte Demokratie von oben

von Alexander Wallasch (Kommentare: 19)

Ausgewählte Bürger befragen Politiker: Zum "21. Donaueschinger Regionalgespräch" wird der Bundespräsident als Stargast erwartet. Ein unscheinbarer Termin mit einer Auftaktrede von Steinmeier, die wir hier ungekürzt veröffentlichen. Eine Analyse ist nicht mehr notwendig. Diese Rede darf man getrost als eine Kriegserklärung gegen Land und Leute verstehen.

Jörg Prophet von der AfD möchte Bürgermeister von Nordhausen werden.

Die Stichwahl soll es entscheiden

Nordhausen könnte AfD-Oberbürgermeister bekommen – Vor 40 Jahren bekamen die Grünen ihren ersten OB

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Eine Bürgermeisterwahl am südlichen Rand des Harzes erregt die Gemüter. Gerade einmal 32.925 Bürger sind in Nordhausen wahlberechtigt, davon haben 18.558 Wähler tatsächlich gewählt, was eine Wahlbeteiligung von 56,4 Prozent bedeutet.

Fast rührend, wie Merz sich selbst im Jahr 2000 und mitten in der Midlife-Crisis eine wilde Jugendzeit andichtete.

CDU-Chef Merz als eine Art Münchhausen im Till-Eulenspiegel-Gewand

Der umgedrehte Aiwanger: Als Friedrich Merz vor 25 Jahren ein ganz schlimmer Finger sein wollte

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Wer hätte in den Tagen dieser überhitzten Affäre Aiwanger nicht auch gern gewusst, was andere relevante Politiker als Teenager so Dreckiges in ihrem Tornister mit sich herumgetragen haben.

„Eine lückenlose Auflistung etwaiger Gespräche kann bei der Beantwortung der vorliegenden Frage nicht geleistet werden.“

Ampel trägt den Kampf gegen die Opposition auf die Straße

Regelmäßige Treffen mit extremistischem Vorfeld: Letzte Generation und Vertreter der Bundesregierung

von Alexander Wallasch (Kommentare: 7)

Sind „Fridays for Future“, „Letzte Generation”, “Extinction Rebellion” und „Antifa“ Vorfeldorganisationen der Bundesregierung?

Die Auflage der Süddeutschen Zeitung befindet sich quasi im freien Fall.

Meinungsforscher von INSA sehen Freie Wähler in aktueller Umfrage als klare Sieger

Aiwangers Partei profitiert massiv von missglückter Diffamierungskampagne

von Alexander Wallasch (Kommentare: 5)

Auch die Freien Wähler in Bayern profitieren offenbar vom AfD-Effekt einer wachsenden Gleichgültigkeit gegenüber durchsichtigen polit-medial orchestrierten Vernichtungsversuchen.

„Ich habe geantwortet, der Mann sei Täter.“

„Aus meiner Sicht ist er nicht so unschuldig, wie er tut“

Herr Wieler: Wieviel Tote braucht es, um endlich Daten zu erheben?

von Alexander Wallasch (Kommentare: 8)

Lars Hünich im Exklusiv-Interview. Hünich ist Obmann der AfD beim zweiten Corona-Untersuchungsausschuss Deutschlands. Beide kamen auf Initiative der Brandenburger AfD-Fraktion zustande.