Mindestens vier Aufgabenfelder sind abzuarbeiten und endlich laut und vernehmlich entsprechende politische Forderungen aufzustellen.

Auf großen Bierdeckel geschrieben: Aufgabenzettel für Friedrich Merz

Wo ist Friedrich Merz – Oppositionsführer in den Untergrund gegangen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 3)

Hinter welchem schwarzen Stein versteckt sich eigentlich aktuell Friedrich Merz? Wie kann es sein, dass solche Parlamentsgespenster wie Merz und Laschet und Co vom Wähler die Rolle des Oppositionsführers im Deutschen Bundestag zugewiesen bekommen, dafür horrende Diäten und Vorzüge kassieren, die sie sich zudem noch selbst erhöhen, wenn ihnen danach ist, und dann die Arbeit verweigern?

Die neuen Bürgerfeinde in den Regierungen: Wenn die Bevölkerung frierend auf die Straße läuft, dann haben wir noch genug Sprit für die Wasserwerfer. Was für eine Denke ist das?

Herbert Reul führt exemplarisch vor, wie man Bürger diffamiert und aufeinanderhetzt

NRW-Innenminister will lieber Staatsfeinde zählen als Probleme zu lösen, die Staatsfeinde machen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 7)

„Wir können nur achtsam sein, aufpassen, nachschauen im Netz, die Augen und Ohren offenhalten, merken, was passiert“, so sprachs gerade der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) gegenüber ntv.

Mitarbeiter des Ministeriums fordern es längst hinter vorgehaltener Hand: Lauterbach muss weg, das Land nimmt Schaden.

„Wenn die Endemie vorbei wäre, dann würde ich hier möglicherweise über meinen Schatten springen …“

Endemie, Epidemie, Pandemie, Amnesie – Lauterbachs Cannabis-Fantasien übernehmen die Kontrolle

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Die Belege für eine – wir drücken es höflicher aus als andere – völlige geistige Erschöpfung des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach sind erdrückend.

„Olaf Scholz und Anstand? Zwei Dinge, die einander völlig ausschließen, also auch einen Rücktritt.“

Leserin Hildegard Hardt schreibt uns über Werteverfall bei Bundesregierung

Leser-Kommentar zu „Olaf Scholz, beenden Sie den Irrsinn!“

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Leserkommentare unter meinen Artikeln inspirieren mich oft zu weiteren Artikeln. Und manchmal sind sie selbst wie einer. Wie der von unserer treuen Leserin Frau Hardt. Unser gemeinsames Thema: Der Anstand des Bundeskanzlers.

Entlassen Sie Lauterbach oder treten Sie gleich selbst zurück, damit Deutschland wieder aufatmen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie noch gut schlafen können.

Der Bundeskanzler muss jetzt handeln und Lauterbach und Buschmann entlassen

Olaf Scholz, beenden Sie den Irrsinn, wenn Sie noch einen Rest an Rückgrat haben

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Wenn Olaf Scholz noch einen Rest von Rückgrat besitzt, irgendeine Stelle im Nacken, die in Sachen Festigkeit noch wiederbelebt werden könnte, dann beendet er jetzt diesen Wahnsinn:

„Einmal den Trump hautnah zu erleben, ist beeindruckend. Und die ganze Inszenierung bei der CPAC mit mehreren tausend Teilnehmern hat das noch mal gesteigert.“

Conservative Political Action Conference: Hochamt der konservativen Bewegung oder nur rechte Exoten?

Live aus den USA: Petr Bystron bei Trump und Orbán in Dallas

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Der Bundestagsabgeordnete Petr Bystron ist der außenpolitische Experte der AfD. Er reiste für seine Partei zur Conservative Political Action Conference (CPAC) nach Dallas.

Die europäischen/deutschen Werte werden nicht am Hindukusch oder in Kiew beschützt und verteidigt, der größte Feind dieser Werte sitzt längst im eigenen Haus.

Calvinist und Schlossherr Steinmeier predigt Entbehrungen und verkauft Ukraine als Werte-Mittelpunkt Europas

Bundespräsident: Deutsche sollen „empfindliche Nachteile“ für die Verteidigung der Ukraine in Kauf nehmen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 9)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nutzt eine Rede in Paderborn dazu, die Ukraine in den Mittelpunkt des europäischen Wollens und der europäischen Werte zu rücken. Wussten die meisten Europäer vor dem Ukrainekrieg nicht einmal genau, ob die Ukraine überhaupt zu Europa gehört, soll jetzt das europäische Schicksal an dieses Land und seinen Krieg gebunden werden.

Am Vorabend seines 90. Geburtstags bringt sich der grün-rote Otto Schily mit einer scharfen Kritik an den kriegslüsternen Grünen in Erinnerung.

Bundesinnminister a.D. und RAF-Anwalt wird 90: „Ich bin nichts ganz. Ich bin ein ewiger Skeptiker.“

Otto Schily wettert gegen rot-grüne Kriegsgeilheit

von Alexander Wallasch

Im April 2004 erklärte der damalige Bundesinnenminister Otto Schily angesichts einer akuten Bedrohungslage islamistischen Terrors in Richtung potenzielle Attentäter: „Die Terroristen sollten aber wissen: Wenn ihr den Tod so liebt, dann könnt ihr ihn haben.“

Markus Söder im nostalgischen Rückblick auf seine Zeit mit Merkel: „In der Corona-Zeit hatten manche schon den Eindruck, da sitzen "Mutti" und der Schwiegersohn, die das Land gemeinsam durch schwere Zeiten führen“.

Er wollte Merkels „Schwiegersohn“ sein und blieb der von Grünen geduldete Bayer

Söder ganz böse: Umvolkung oder „Umerziehung“? Da muss man scharf hinhören

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Markus Söder will wieder der Markus Söder von irgendwann früher sein: „Es ist falsch, Gendern zwanghaft zu verordnen. Es ist falsch, staatliche Vorgaben zur Ernährung zu machen. Es ist falsch, Drogen wie Cannabis freizugeben – die Linke fordert das sogar für harte Drogen wie Crystal Meth."

„Diese Politik vernichtet uns alle“ wird vom Bundesverfassungsschutz als perfektes Beispiel genannt für eine beobachtungswürdige „verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“.

Delegitimierung des Staates scheitert schon am Definitionswillen und –vermögen

„Verächtlichmachung der Regierung“ – Verfolgung der Opposition frei nach Schnauze

von Alexander Wallasch (Kommentare: 7)

Mal so als Laie gefragt: Beim neuen Verfolgungsgrund des Bundesverfassungsschutzes gegenüber Andersdenkenden und Oppositionellen, der sogenannten „verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ – geht es dabei wirklich nicht um eine Abwehr von Kritik an der Bundesregierung? Müsste hier nicht streng genommen die sich selbst delegitimierende Bundesregierung unter Beobachtung gestellt werden?

Aber es ist alles noch schlimmer: Die Juristen, welche dem Bericht zugearbeitet haben, sprechen von „verfassungswidrig“ im Zusammenhang mit der Verordnungspolitik des Gesundheitsministeriums.

Corona-Evaluierungsbericht mit vernichtendem Urteil: Ein Staatversagen im großen Stil

Die Maßnahmen des Corona-Regimes fliegen der Regierung brutal um die Ohren

von Alexander Wallasch (Kommentare: 4)

Ohne zwanghaft einen Zusammenhang konstruieren zu wollen, aber die Drangsalierungen der Alternativen Medien der letzten Tage inklusive Sperrungen von Paypal-Konten und der konzertierte Versuch, uns finanziell das Wasser abzugraben, erscheinen im Lichte des heute veröffentlichten Evaluationsberichtes sehr düster und zwiespältig.

C-Maßnahmen: Die Regierung bastelt sich über eine Internetseite aus dem Lauterbach-Ministerium ein Alibi, indem Eltern und die familiäre Situation angeklagt werden, Verursacher psychischer Störungen bei Kindern zu sein.

Ministerium schult Kita-Mitarbeiter darin, Migrantenmütter zu überreden, Kinder zu impfen

Die Eltern sind schuld: Regierung verschleiert psychische Schäden der C-Maßnahmen bei Kindern

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Das Bundesgesundheitsministerium von Karl Lauterbach will die Schuld an den schlimmen psychischen Folgen der Corona-Maßnahmen für Kinder auf die Eltern und die Lebensumstände der geschädigten Kinder abwälzen.

"Als Russland 2021 versuchte, mit der Biden-Administration und der Nato über die Frage der Nato-Erweiterung zu verhandeln, antworteten die USA und die Nato, das Vorrecht der Ukraine, der Nato beizutreten, sei nicht verhandelbar."

Sahra Wagenknecht fordert Verhandlungen statt Waffenexporte und Wirtschaftskrieg

Keine Waffen in die Ukraine: „Die Ampel muss endlich zur Vernunft kommen!“

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Ist das schon ein Mangel an alternativen Stimmen? Erstaunlich jedenfalls, dass die deutsche Salonkommunistin Sahra Wagenknecht ausgerechnet eine prominente Kritik am Ukrainekrieg aus dem Vatikan veröffentlicht, die mit folgenden Worten beginnt: „Jesus lehrte die Welt, dass Friedensstifter gesegnet sind, denn sie sind Kinder Gottes.“

„Die Worte der Bundeskanzlerin haben dann dazu geführt, dass da so eine Art Koordinationseffekt entstanden ist. Merkel hat im Grunde genommen das Ziel definiert: Die Wahl müsste rückabgewickelt werden.“

Bundesverfassungsgericht urteilt: Bundeskanzlerin hat Rechte der AfD verletzt

Im Interview zu Merkels Verfassungsbruch: Stefan Möller, AfD Thüringen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes beschäftigt heute die Medien. Festgestellt wurde vom höchsten deutschen Gericht, dass Angela Merkel als Bundeskanzlerin gegen das Neutralitätsgebot verstoßen hat, als sie die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen mit Stimmen von CDU und AfD „unverzeihlich“ nannte.

In Thüringen ist die rot-rot-grüne Minderheiten-Koalition nur regierungsfähig, wenn die CDU immer gegen die AfD stimmt - also für Ramelow.

Thüringen will keine Windräder in der Nachbarschaft – Aber eine Minderheit entscheidet dafür

Zu viel antidemokratischer Wind im Beutel? Kevin Kühnert droht CDU Thüringen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 3)

Nein, es drohen noch nicht die letzten Tage von Pompeji, aber die ehemaligen Volksparteien neigen zunehmend zur Selbstzerfleischung innerhalb ihres etablierten Lagers. Neuerlich Anlass dafür gab jetzt SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert, der die CDU vor einem Pakt mit der AfD warnte.

Das alles weiß Minister Lauterbach genau. Aber er hält offensichtlich Starrsinn für einen legitimen Begleiter des Irrsinns. Dem deutschen Volk verkündet er über dieses von ihm selbst angerichtete Chaos hinaus einen Sechs-Punkte-Plan.

Wahnsinn oder Methode? Minister versucht seinen obszönen Gesundheitshaushalt zu rechtfertigen

Lauterbach will Ukrainekrieg mit deutschen Prothesen „siegreich beenden“

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

So eine verachtenswerte Lässigkeit seinem Amtseid und also dem deutschen Volk gegenüber, dem er im Amt verpflichtet ist, und sonst niemandem, muss man erst einmal hinbekommen. Aber Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) glaubt offensichtlich, dass er nach dieser umgekehrten Dagobert-Duck-Nummer – den Geldspeicher Richtung Pharma-IBAN ausfegen, anstatt die Taler zu horten – für gar nichts und niemanden mehr die Verantwortung übernehmen muss.

„Es wird höchste Zeit, dass auch Politiker und Journalisten in Deutschland diese in den USA geführte Diskussion aufgreifen, ihr kriegshetzerisches Geschwätz beenden und auf einen Verhandlungsfrieden hinarbeiten.“

„Ein Krieg gegen eine Atommacht ist nicht zu gewinnen. Immer mehr Politiker sehen das ein.“

Oskar Lafontaine zur Lage in der Ukraine

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Oskar Lafontaine wird nicht müde, dem herrschenden Zeitgeist zu widersprechen. Nach seiner Videobotschaft am 21. Mai 2022 auf dem Berliner Kongress „Ohne Nato leben ­– Ideen zum Frieden“ folgte gestern die Erneuerung seiner dort formulierten Forderung via Facebook.

Neue Berliner Bildungssenatorin vor drei Jahren bei Stern-TV als Schulleiterin einer Neuköllner Grundschule: „Ich wünsche mir, dass das Quartier wieder einmal so durchmischt ist, wie es gewesen ist.“

Heinz Buschkowsky bat noch 2018: „Bleiben Sie tapfer, Frau Busse“

Anti-arabische Hetze? Bildungssenatorin Busse entschuldigt sich

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ist seit 1996 durchgehend in der Hand der SPD. Die Sozialdemokratin Sandra Scheers hatte den Job über zehn Jahre inne, bis sie im Dezember 2021 von ihrer Parteigenossin Astrid-Sabine Busse abgelöst wurde.

Prominente Linke geht All-In: „So können wir gemeinsam DIE LINKE wieder stark machen. Es ist vielleicht unsere letzte Chance.“

„Populäre Linke“ ersetzt „Die Linke“ – Radikalumbau oder Untergang?

Frontal-Angriff von Sahra Wagenknecht: Feindliche Übernahme der Linkspartei gefordert

von Alexander Wallasch

Nach dem Austritt Oskar Lafontaines aus der von ihm mitgegründeten Partei Die Linke haben viele mit Spannung auf eine Reaktion von Sahra Wagenknecht gewartet, die weiter für die Linksfraktion im Deutschen Bundestag sitzt und ebenfalls weiterhin vielgebuchter Gast in deutschen Talkshows ist.

Wie Selenskyjs Juristen es schafften, Den Haag mit einem eleganten Winkelzug eine Zuständigkeit in Sachen Völkermord gegen Putin und Russland abzutrotzen.

Den Haag ermittelt: Aber Russland und Ukraine sind keine Mitglieder des Gerichtshofs

Selenskyjs Völkermord-Scharade gegen Putin

von Alexander Wallasch

Kaum drei Tage nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine erklärte Präsident Wolodymyr Selenskyj: „Das sind Kriegsverbrechen und sie werden von der Welt als Völkermord anerkannt werden."

Hier die Konservativen, dort eine linksgrüne Klientel. Beiden gemeinsam ist das unsichtbare transatlantische Halsband. Und ein Pfiff genügte hier, und schon machen Politik und Medien gemeinsam Männchen.

Krieg oder Frieden – The Devil you know

Die Deutschen und eine transatlantische Kriegslust

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Woher kommt in Deutschland eigentlich diese lautstarke Kriegsbegeisterung? Begeisterung ist noch das falsche Wort: Es ist eine Hysterie, eine Art Kriegswut, ein säbelrasselnder Veitstanz im limbischen System.

„Die Gesundheitspolitik unseres Landes steht still. Wir erleben eine Gesundheitspolitik der Volten und Kehrtwenden, ein rastloses Hin und Her von Ankündigungen und Rückziehern.“

Unionssprecher überdeutlich: Wer seinen Mitarbeitern droht, hat sein Haus nicht unter Kontrolle

Brandbrief: Karl Lauterbachs Ministerium in lähmender Stagnation gefangen

von Alexander Wallasch

Muss man erstaunt darüber sein, dass der neue Oppositionsführer im Deutschen Bundestag die Regierung hart angeht? Nach 16 Jahren Mehltau und Raubbau an der Demokratie unter der Merkelregierung war von der Union in Opposition zur Ampelregierungsbank tatsächlich wenig zu erwarten.

Gelingt es im Wirtschaftssystem bisher mit leichten Änderungen die Umkehr zu schaffen? Robert Habeck forderte schon 2020 in Davos eine „radikalere Lösung“, dann kam Corona.

World Economic Forum in Davos: Jahrestreffen einer illegitimen Weltregierung

Robert Habeck 2020 über den US-Präsidenten: „Trump ist kein Alliierter von Davos“

von Alexander Wallasch

Aktuell treffen sich in Davos die Eliten der Welt oder jene, die sich dafür halten und eingeladen wurden. Fast unnötig, immer wieder daran zu erinnern: Solche Zusammenkünfte der führenden Köpfe der Weltgemeinschaft aus Politik, Wirtschaft und Medien in Davos folgen keinerlei demokratischer Legitimation. Hier wird jenseits der Nationalstaatlichkeiten regiert.

„Den Menschen einzureden, Putin hätte vor, die EU zu überrollen, ist unredlich und schlichte Propaganda, mit der man eigentlich nur kleine Kinder erschrecken könnte – oder Menschen, bei denen man das Ressentiment der 1970er, 80er Jahre triggern kann und die wieder Angst haben.“

„Viele Grüne gehören zu den Transatlantikern und spielen die US-amerikanische Karte“

Im Interview: Dr. Hans-Georg Maaßen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Der Jurist Dr. Hans-Georg Maaßen war von 2012 bis 2018 Präsident des Bundesverfassungsschutzes. Zur Bundestagswahl trat er als Direktkandidat in einem Thüringer Wahlkreis an. Der Christdemokrat gehört zu den meistgefragten politischen Stimmen. Dr. Maaßen gilt vielen heute als Welterklärer im Range eines Peter Scholl-Latour. Hier sein Exklusivinterview mit alexander-wallasch.de:

Datenerhebung und Auswertung von Nebenwirkungen sind notwendig, weil so Häufigkeit, Schwere und Langzeitverlauf von Impfkomplikationen besser beurteilt werden können.

Impfnebenwirkungen werden einfach nicht weitergeleitet oder angefordert

Luft wird dünner: Dienstaufsichts­beschwerde gegen RKI und Paul-Ehrlich-Institut

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Der Bundestagsabgeordnete Martin Sichert (AfD), gesundheitspolitischer Koordinator seiner Partei, reichte heute eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Professor Wieler und Professor Cichutek, also gegen die Vorsitzenden von RKI und PEI, beim Bundesgesundheits­ministerium ein.

An-der-Waffeltag beim FDP-Digitalminister: Volker Wissing warnt, Essen zu fotografieren
Wissing: „Wenn man sich die Zahl der Fotos von Essen anschaut weltweit, kommt man auf einen enormen Energieverbrauch. Man muss sich die Frage stellen, ob das wirklich notwendig sei.“

Löst ein Verbot von FoodPorn im Internet das weltweite Energieproblem?

An-der-Waffel-Tag beim FDP-Digitalminister: Volker Wissing warnt, Essen zu fotografieren

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Jetzt wird‘s richtig lustig: Die Grünen haben die FDP als Ampelblindarm endgültig zum grünen Mitesser gemacht. Konkret warnt der bisher stiefmütterlich am Rande des Kabinetts arbeitende Bundesminister für Verkehr und Digitales, Volker Wissing (FDP), vor einem gigantischen Energieverbrauch der Digitalisierung. Und er empfiehlt allen Ernstes, zukünftig auf FoodPorn zu verzichten. Also darauf, sein Mittagessen via Soziale Netzwerke digital mit Freunden zu teilen oder gleich mit der ganzen Welt.

Lesen Sie hier, warum Annalena Baerbock dümmer ist als jede andere. Warum sie eine energiepolitische Geisterfahrt hingelegt hat. Und warum der Corona-Krisenstab endlich aufgelöst wurde.

Drei Politik-Urgesteine mit ätzender Regierungskritik

Die Anti-Ampel: Wagenknecht, Kubicki und Lafontaine

von Alexander Wallasch

Politisch trennt sie einiges. Die Partei von Bundestagsvize Wolfgang Kubicki (FDP) ist Teil der Ampel. Und Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine gehören zur Linkspartei. Oder halt: Lafontaine ist vor wenigen Wochen ausgetreten. Zu wem oder was gehört er jetzt? Jedenfalls privat zu Ehefrau Sahra Wagenknecht.

An die Politik: Fangt endlich an zu verhandeln. Nutzt eure Kontakte. Beendet diesen Krieg in der Ukraine. Dieser Wahnsinn muss enden. Und das kann nicht auf dem Schlachtfeld sein.

Rede des deutschen Bundeskanzlers zum „Tag der Befreiung“ vor 77 Jahren

Olaf Scholz bekräftigt am 8. Mai Waffenlieferungen an die Ukraine

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Wer die Rede von Olaf Scholz zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 77 Jahren anschaut oder nachliest, der muss wissen, dass Katrin Göring Eckardt bei n-tv wenige Tage zuvor mit einer Art Bringschuldlüge die Blaupause für den Bundeskanzler veröffentlichte.

Die Grünen bringen ihre Diffamierungskanonen in Stellung gegen eine neue Friedensbewegung, die sich nicht von transatlantischen Allmachtsfantasien in einen neuen Weltkrieg treiben lassen will.

Eine deutsche Bringschuld als Rechtfertigung eines deutschen Kriegseintritts

Göring-Eckardts transatlantischer Hass auf Deutschland

von Alexander Wallasch (Kommentare: 5)

Sollten sich spätere Generationen einmal den Kopf darüber zerbrechen, wie diese einstmals so erfolgreiche Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft in der Mitte Europas in so kurzer Zeit zerstört werden konnte, dann werden Historiker der grünen Politikerin Katrin Göring-Eckardt und ihrem Deutschland verachtenden Netzwerk besonders viel Aufmerksamkeit widmen müssen.

Sahra Wagenknecht: „Waffen liefern bis die ganze Welt brennt? Was für ein Wahnsinn!
Dass sich die Gefahr eines Nuklearkrieges erhöht, wenn der US-geführte Westen jetzt als strategisches Ziel eine Kapitulation und dauerhafte Schwächung Russlands ausgibt, wird einfach vom Tisch gewischt.

„Ich habe Angst vor einem großen Krieg“

Sahra Wagenknecht: „Waffen liefern bis die ganze Welt brennt? Was für ein Wahnsinn!"

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Die Gefahr eines Dritten Weltkrieges ist so groß wie nie zuvor in der Nachkriegsgeschichte. Sahra Wagenknecht spricht Klartext. Hier ihre Stellungnahme und im Anschluss Wagenknechts Wochenschau als Video.

„Wer das „Morden in der Ukraine“ verurteilt, muss das „Morden“ in den verbrecherischen Angriffskriegen des Westens genauso verurteilen.“

„Die größten Lügner und Heuchler sind die Grünen“

Oskar Lafontaine: „Der Papst und die Lügner und Heuchler des Westens“

von Alexander Wallasch

Alexander-wallasch.de berichtete über einen Papst, der sich erstaunlich kritisch zur Beteiligung des Westens am Ukrainekrieg geäußert hatte. Franziskus rief zudem über ein Gleichnis dazu auf, Waffenlieferung durch Arbeitsverweigerung zu sabotieren, wo das möglich ist.

Papst Franziskus ruft mit einem Gleichnis dazu auf, Waffenlieferungen in die Ukraine aktiv zu boykottieren – es wäre „eine nette Geste“.

Auf Friedensmission: Franziskus bittet um eine Audienz in Moskau

Der Papst will Putins Panzer stoppen

von Alexander Wallasch

Was für eine überraschende Wendung: Der Papst versöhnt sich mit jenen konservativen deutschen Katholiken, die immer noch ihrem strengen Benedikt XVI. hinterhertrauern. Zumindest mit jenen, die aktuell den grünen Kriegstreibern nicht folgen mögen und sich als wahre Konservative beweisen wollen. Denn ein gewichtiger Teil der vermeintlich konservativen Szene in Deutschland feiert in der Ukraine-Frage die Haltung der Ampel-Regierung.

„Der offene Brief an den Kanzler bildet nicht die Mehrheit der veröffentlichten Meinung ab, aber durchaus die Mehrheitsmeinung der Gesellschaft – auch meine.“

Sachsens Ministerpräsident solidarisiert sich mit Alice Schwarzers offenem Brief

Michael Kretschmer: Mehrheit der Deutschen sind gegen Waffenlieferungen

von Alexander Wallasch (Kommentare: 1)

Interessant: Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer scheint Nachholbedarf zu haben in Sachen Volksnähe. Vielen in Erinnerung geblieben ist der 46-Jährige nämlich mit seinen teils zynischen Ansagen gegenüber Corona-Maßnahmen-Kritikern und Impfzwang-Gegnern.

Von wem wird Deutschland systematisch in den Krieg getrieben?
Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages: „Die Ausbildung ukrainischer Soldaten an westlichen Waffen, die ins Kampfgebiet geliefert werden, kann völkerrechtlich eine Kriegsbeteiligung durch den Westen darstellen.“

In der Theorie wird nicht geschossen – Auf dem Schlachtfeld fallen die Soldaten

Von wem wird Deutschland systematisch in den Krieg getrieben?

von Alexander Wallasch (Kommentare: 2)

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mich wundert diese Lässigkeit des Westens, anzunehmen, der Krieg in der Ukraine folge irgendwelchen Regeln. Allein die Idee, das Grauen des Krieges ließe sich im 21. Jahrhundert entlang zivilisatorischer Maßstäbe einhegen, halte ich für grotesk.